26
Jan
2018

Bald ist es wieder so weit ...

Karneval 2017/2018


Wie schnell die Zeit vergeht – die fünfte Jahreszeit hat schon längst wieder begonnen. Auch am Gymnasium der Stadt Alsdorf setzt man sich wieder die bunte Narrenkappe auf. Unter dem Motto „Wat war, wat is und auch wat kütt – Oss Scholl steigt wieder in die Bütt“ werden junge Karnevalisten die traditionelle Gardeströppsitzung am 7. Februar auf die Beine stellen.

Wie das Motto schon andeutet, wird man auf alte Traditionen – wie die Büttenrede vom Gardeströppfass aus – zurückblicken, die Gegenwart im neuen Schulgebäude am Annapark zeigen und eine mögliche Zukunft skizzieren.

Nach geplatzten Wasserrohren und ausgepackten Umzugskisten ist es Zeit für einen Neuanfang. Das gilt anscheinend auch im Karneval, denn der Raum, in dem das erste Karnevalstreffen für Interessierte stattfand, war brechend voll. Kein Wunder, dass deswegen am 15.12 ein Casting für die Sitzung angesetzt ist. Die begeisterten Karnevalisten sind in allen Stufen vertreten. Dabei sein werden dieses Jahr auf jeden Fall der Abiblock, der Unterstufenchor und die Big Band. Man munkelt außerdem, dass wir von den Gardeströppnews wieder über so manche Ungereimtheit im Schulalltag informiert werden. Ganz beim Alten bleibt es auch bei den Karnevalspräsidenten, Finn Grah und Julian Reinders werden auch dieses Jahr durch die Sitzung führen.

Nigelnagelneu ist dagegen die Idee der Zeremonienmeister, deren Aufgabe es sein wird, die Ehrengäste zu begrüßen und die ein oder andere Ehrung am Ende der Sitzung durchzuführen.

Tradition ist jedoch in jedem Fall die Unterstützung unserer jungen Gardeströpp durch die „alten Hasen“ der Prinzengarde. Die langjährige Zusammenarbeit hat sich gelohnt, denn die Kooperation hat nicht nur manches Talent hervorgebracht, das heute noch im Karneval aktiv ist, sondern wurde jetzt auch mit einem Preis honoriert. So wurde die Prinzengarde für die beste Jugendförderarbeit unter allen Karnevalsvereinen mit offizieller Jugendabteilung – und das sind 2000!!! – mit dem ARAG-Förderpreis für die Zusammenarbeit mit den Nachwuchskarnevalisten der Gardeströpp ausgezeichnet.

Ganz im Zeichen der Zusammenarbeit darf das Gymnasium nun bereits schon seit vielen Jahren auch die Kulisse der Prinzengardesitzungen nutzen, die sich in diesem Jahr unter dem Motto „Große Freiheit Prinzengarde. Auf der Reeperbahn nachts – um halb eins“ in eine Hamburger Seitenstraße – vermutlich auf der Reeperbahn – verwandelt.

Zugegeben, die Gardeströppsitzung dauert nicht bis nachts um halb eins, trotzdem kommt es den meisten Beteiligten bei der Vorbereitung so vor.

Mit dem Schulumzug gilt es für das Karnevalsteam nun auch ganz neue Herausforderungen zu meistern. Wo sollen beispielsweise die ersten Proben abgehalten werden? Die Aula des Gymnasiums ist noch nicht fertiggestellt und die Klassenräume sind für die karnevalistischen Feuerwerke bei weitem zu klein. Wir lassen uns überraschen…

Außerdem gibt es seit diesem Jahr ein neues Mitglied im Lehrerkarnevalsteam. Eva Walter wurde mit der Zeit in den Sog des Karnevals gezogen. Und nun heißt es: One-Way-Ticket Gardeströpp. So sind es nun schon sechs Lehrer, die sich – wenn auch nur zeitweise – dem Karneval und dem Chaos geopfert haben. Da sind zum einen Charlotte Adam, die die Gardeströpp-Uhr nun schon seit vielen Jahren jedes Jahr von Neuem aufzieht. Für die technischen und musikalischen Feinheiten sorgt Stephan Müller. Kein halbes Leben, aber auch schon ein paar Jährchen sind Edda Broede und Svenja Trockel dabei und managen die Auftritte. Ruhender Pol und Organisatorin aller kurzfristig anfallenden Aufgaben im allgegenwärtigen Karnevalschaos ist Ute Luer.

Und so tickt unser Karnevalsteam wie eine Uhr. Jedes Mitglied ist, wie jedes kleine Rädchen einer Uhr, unverzichtbar. Mal tickt die Uhr vor, aber meistens sind sie zu spät dran. Und trotzdem am Ende genau auf den Punkt.

Noch ein letzter Wunsch? Ja, die Gardeströpp soll die Veranstaltung des Jahres werden!

 

Zurück